Hilfe – die Löhne steigen!

Müßig über den „War of Talents“ zu berichten, jedes Unternehmen erlebt bereits seit geraumer Zeit, den Fach- und Führungskräftemangel im Lande.

Nur, heute sprechen wir nicht mehr nur von den hochqualifizierten und oftmals spezialisierten Mitarbeitenden, sondern quer durch Handwerk, Industrie – jedes Unternehmen, ob Mittelstand oder Konzern ist betroffen.

Versuchen Sie doch einmal, einen Elektriker, Tischler, Heizungsbauer oder gar ein Garten- und Landschaftsunternehmen ganz privat, nur für Sie selbst, zu engagieren… Erhebliche Wartezeiten sind mittlerweile völlig normal, da das Handwerk, wie die gesamte Wirtschaft auch, weniger Ausführende Mitarbeiter hat, als Aufträge. Und die Preise…?

Nun, man könnte meinen oder sich fragen, wo sind den die ganzen Mitarbeitenden aus der Gastronomie, Hotellerie oder der Veranstaltungs- und Eventbranche geblieben, die jetzt, in der aktuellen Corona Situation ohne Arbeit sind? Nein, diese Mitarbeiter sind es sicherlich nicht, die Ihre Heizungsanlage reparieren werden, Ihren Mähroboter programmieren oder Ihnen eine neue Alarmanlage installieren. Außerdem greifen auch noch die staatlichen Hilfsmaßnahmen durch KuG sowie die Überbrückungsgelder und KfW Kredite für die betroffenen Unternehmen und somit erfolgt auch keine qualifizierte Umorientierung in andere Branchen.

Jetzt aber wieder zum schnell zum Thema! ????…

Wir begleiten seit über 15 Jahren Unternehmen bei der Personalfindung und Mitarbeitende auf der Suche nach einer neuen, erfüllenden Beschäftigung.

Immer im Gespräch, durch staatliche Regulierungsmaßnahmen ist die Anpassung der Löhne im Bereich des sog. Mindestlohns. Hievon betroffen sind unsere Kunden im Bereich der Logistikdienstleistungen, im Bauwesen, im Bereit Transport- sowie bei allen Infrastrukturellen Dienstleistungen.

Selten wird jedoch der überproportionale Anstieg der Löhne, beispielsweise außerhalb der Geschäftsbereiche der gewerblichen Arbeitnehmer*innen betrachtet und darüber gesprochen.

Als Recruiter erleben wir den Gesamtprozess. Unsere Kunden ermitteln Personalbedarf, wir erarbeiten gemeinsam ein Stellenprofil und Suchen / Finden den/die neuen Teammitglieder. So einfach? Nein, so einfach ist es bei weitem nicht mehr. Wir gehen aus unserer Projekterfahrung davon aus, dass kein Arbeitsplatz, welcher neu besetzt werden sollte oder zusätzlich besetzt wir und für den es bereits Referenzkollegen im Unternehmen gibt, mehr zu den bisherigen Konditionen besetzt wird.

Hierzu haben wir in 2022 und 2021 eine Benchmark erstellt um zu ermitteln, wie sich tatsächlich die Bezüge der Arbeitnehmenden verändert haben.

Neueinstellungen verdienten in 2020 bereits ca. 13 Prozent linear mehr, als Ihre Stellenvorgänger und in 2021 liegt die Steigerung bereits bei 17 Prozent.

Wir sehen hieran eine erhebliche Entwicklung der Löhne nach oben, ganz ohne staatliches Eingreifen, welche nicht nur durch dir augenblickliche dramatische Inflation begründet werden kann.

Letztlich bedeutet, bei anhaltender Verknappung am Arbeitsmarkt diese Entwicklung folgende Maßnahmen, welche beispielhaft auch wieder in direkter Wechselwirkung zur steigenden Inflation stehen:

  • Steigende Löhne bei Neueinstellungen bedeuten zwangsläufig auch die Anpassung der Löhne an bestehende Mitarbeiter*innen zur Einhaltung des sozialen Friedens sowie zu Sicherung des Arbeitsverhältnisses
  • Erhebliche Optimierung der Ablauforganisation und Prozessoptimierung im Unternehmen zur Steigerung der Produktivität – Stichwort für die Betriebswirte: Arbeitskosten
  • Förderung der Digitalisierung in allen Unternehmensbereichen um gegenläufige Einsparungen im Personalsektor zu ermöglichen
  • Umdenken im Geschäftsbereich Marketing / Vertrieb – hin zu agilen, kostensparenden Arbeitsweisen Stichwort: Hybrider Verkauf
  • Sharing von Fach
  • und Führungskräften
  • Erhöhung der Abgabepreise für Waren und Dienstleistungen um Lohnmehrkosten zu kompensieren.

Womit wir im letzten Anstrich wieder den Kreis zu den Gründen steigender Inflation schließen.

Sofern Sie vor ähnlichen Personal- Herausforderungen stehen und uns konsultieren möchten, kommen Sie gern unverbindlich auf uns zu