Corona Krise – Teil II – Quo Vadis ? Start Up Szene

Im April 2020 veröffentlichten wir unseren ersten Beitrag, zu diesem Thema.

Unsere Prognosen trafen ein und jetzt ist ein guter Zeitpunkt um einen weiteren Ausblick, auf die Startup Szene, insbesondere hinsichtlich der Finanzierungsmodelle mitzuteilen. Denn – es „passiert wieder etwas“…

Grundsätzlich als erstes das Positive!

100 Milliarden Dollar fließen in die Europäischen Start Ups. Eine Menge Geld, von Anlegern und Banken finanziert, um Gründern den Start zu erleichtern oder die Phase II Finanzierungen zu ermöglichen.

12,4 Milliarden stehen somit allein den Deutschen Gründern zur Verfügung.

Das Gründerumfeld ändert sich:

Wir haben uns die Gründer mal genauer angeschaut. Eine Tatsache fällt uns auf. Die Gründer aus 2021/22 kommen zu einem überproportional hohen Anteil direkt selbst, aus Start Ups oder aus dem Start Up Umfeld der „Brüter“, wie beispielsweise Rocket Internet.

Das bedeutet, dass unsere Gründer noch nie so qualifiziert waren, heut heute. Mit entsprechender Berufserfahrung bewaffnet, erste grundlegende Gründungserfahrung bereits in neu gegründeten Unternehmen gesammelt gibt mehr eigenes Selbstbewußtsein für den Gründungs- und Folgeprozess – aber auch deutlich mehr Sicherheit für die Investoren. Unsere neuen Gründer können, im Gegensatz zu früheren Gründergenerationen, bereits über eine eigene berufliche Performance nachweisen.

Der Bestandteil der Deutschen Gründer, aus ehemaligen Mitarbeitenden bislang bekannter und erfolgreicher Start Ups ist so groß, dass in 2021 bereits 1000 neue Geschäftsgründungen allein aus einer handvoll bereits erfolgreicher Start Ups, der vorherigen Generation zu verzeichnen sind. Mancher Gründer „in Spe“ geht zuerst einmal für ein paar, wenige Jahre in ein erfolgreiches Start Up, lernt die Zusammenhänge kennen und gründet dann seine eigene Idee oder adaptiert das Unternehmen, was Ihn / Sie bislang beschäftigt hat.

Neben der Tätigkeit bei einem erfolgreichen Start Up und allem damit bedingten Wissenstransfer hilft natürlich auch das unglaubliche persönliche Netzwerk, dass die Beschäftigten mittlerweile unterhalten.

Somit haben wir eine neue Situation am Gründer*innen Markt durch eine erfahrenere Gründergeneration, die nicht nur über eine Produkt- und /oder Dienstleistungsidee zum Gründungszeitpunkt verfügt – sondern über einen Personenkreis, der erfahrener und sicherer sein Unternehmen gründen kann durch einen praxisnahen Wissensvorsprung + ein belastbares Spezialistennetzwerk.

Viel Erfolg den Gründern und Gründerinnen auch, durch die Hilfe der nunmehr gesicherteren 12,4 Millionen Anschubfinanzierung.